Nachhaltigkeit

Wir bei DELIST berücksichtigen mit unserem Angebot und dem gesamten Unternehmen alle drei Säulen der Nachhaltigkeit. Ein kontinuierliches Nachhaltigkeitsmanagement ist feste Aufgabe im Gründerteam und orientiert sich an den Vorgaben des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) und der ISO 26000.

Ökologische Nachhaltigkeit

Alle benötigten Ressourcen und Produktionsmittel im Unternehmen selber werden nur aus nachgewiesen nachhaltiger Produktion bezogen. So wird beispielsweise die notwendige Ausstattung mit IT-Komponenten aus Leasingrückläufern bedient. Durch den verstärkten Einsatz von Homeoffice-Modellen für die Mitarbeitenden sollen Fahrten möglichst vermieden werden. Die Anbieter werden vertraglich verpflichtet für den Einsatz entsprechend nachhaltiger Produkte bei der Erbringung ihrer Leistungen zu sorgen. Auch bei ihnen wird durch unser Angebot eine Schonung bzw. Optimierung der Ressourcennutzung unterstützt.

  • Bereitstellung von Jobtickets für den ÖPNV
  • Bereitstellung umweltfreundlicher Transportmittel bzw. der passenden Infrastruktur
  • Bewusster Umgang mit Betriebsmitteln im Unternehmen
  • Einkauf umweltfreundlicher und nachhaltiger Betriebsmittel gemeinsam mit den Anbietern

Ökonomische Nachhaltigkeit

Unser Geschäftsmodell und das geplante Wachstum des Unternehmens sind bewusst so geplant, dass sie ein auf Dauer funktionierendes und für alle Beteiligten nachhaltiges und verlässliches Wirtschaften ermöglichen. DELIST wird dauerhaft als Dienstleister am Markt etabliert und ermöglicht durch sein Angebot gerade für die Anbieter ein verlässliches Wachstum ohne eigene ressourcenverbrauchende Marketing- und Vertriebsaktivitäten.

  • Gesundes Wachstum des Unternehmens für Mitarbeitende, Partner und Anbieter
  • Aufbau eines dauerhaft tragfähigen Geschäftes
  • Auskömmliches und verlässliches Einkommen für Mitarbeitende und Anbieter
  • Kostenoptimierung nicht um jeden Preis

Soziale Nachhaltigkeit

Wir schaffen Arbeitsplätze, die so ausgestaltet sind, dass gezielt Mütter, Alleinerziehende, Wiedereinsteiger und Menschen mit Handicap optimale Arbeitsbedingungen vorfinden.

Zur sozialen Nachhaltigkeit gehören für uns vor allem ein Modell des flexiblen Homeoffice und Angebote zur Gesundheit und zur Work-Life-Balance. Darüber hinaus werden wir zukünftig aktiv soziale und gesellschaftliche Projekte fördern. Zudem soll für alle Mitarbeitenden ein deutlich über Mindestlohn liegendes Entgelt gezahlt werden, das perspektivisch durch Mitarbeiterbeteiligungen, Bonussysteme und weitergehende Formen der Partizipation ergänzt. Die Anbieter werden vertraglich auf die Umsetzung analoger Ziele für den Umgang mit ihren Mitarbeitenden verpflichtet. 

  • Individuelle Arbeitsorte, Arbeitsmöglichkeiten und Gestaltung der Arbeitsplätze
  • Berücksichtigung der Work-Life-Balance bei der Organisation der Arbeit
  • Rücksicht auf individuelle Bedürfnisse der Mitarbeitenden
  • Schaffung von Arbeitsplätzen vorrangig für Frauen und Menschen mit Handicap
  • Bewusste Mischung von Jung und Alt in der Mitarbeitendenstruktur
  • Faire Bezahlung für Mitarbeitende, aber auch für Lieferanten und Anbieter
  • Eigenverantwortliches Handeln der Mitarbeitenden
  • Etablierung eines offenen und wertschätzenden Umgangs und einer ebensolchen Fehlerkultur

Wir treten mit unserem Unternehmen den Kampf an gegen schlechte Arbeitsbedingungen und Bezahlung.
Wir unterstützen Menschen dabei ihre Arbeit ihrer individuellen Lebenssituation anpassen zu können und nicht umgekehrt.
Die Arbeit im Homeoffice und individuelle Arbeitszeiten sind bei uns möglich.
Wir leisten einen Beitrag zu weniger CO2 Ausstoß, indem wir unsere Mitarbeitenden und Anbieter aufklären und aufzeigen, wie man dies erreichen kann; Homeoffice, E-Mobilität, Wege vermeiden, Ökostrom sind nur einige Beispiele.
Wir sind sicher: Nachhaltigkeit und Gewinnerwirtschaftung müssen sich nicht ausschließen, sondern können nebeneinander existieren!